Fischers Maathes

Kaum ein Trierer, der nicht mindestens einen Witz des berühmten Trierer Originals kennt: Fischers Maathes, der 1822 in Trier geboren wurde.

Fischers Maathes war einst Mitglied des Karnevalvereins “KG Heuschrecken”. Der gleichnamige Brunnen befindet sich am Fuß der Fleischstraße.


Der junge Maathes packt mit an

Maathes’ Vater war Inhaber eines Schreibwaren- und Buchbindergeschäftes neben dem Trierer Gymnasium, das auch Maathes eine Zeitlang besuchen durfte – ein Privileg in der von Armut geprägten Zeit. Später übernahm er den Laden seines Schwiegervaters, wurde Mitglied im Karnevalsverein „Die Heuschrecken“ und erlebte hautnah das Scheitern der Revolution 1848 mit, in deren Anschluss er half, belastende Dokumente im Weißhauswald zu vergraben, um Mitrevolutionäre zu schützen.


Triers legendärer Witze-Erzähler

Diese Geheimnisse wissen nur Eingeweihte – seine angeblichen Sprüche die ganze Stadt. Gefragt, wie lange man eigentlich brauche, um Trier richtig kennenzulernen, soll Maathes geantwortet haben:

„Datt waaß eich nit, eich wohnen erst vörzig Jaohr hei!“ („Das weiß ich nicht, ich wohne erst seit 40 Jahren hier!“)

Fischers Maathes


Meine Top 3 zu Fischers Maathes

  • Legendäre Witze von und über Fischers Maathes gibt es auf der Seite www.fischers-maathes.de.
  • Fischers Maathes besuchte wie Karl Marx und Georg Friedrich von Nell das Jesuiten-Gymnasium in Trier (heute “Friedrich-Wilhelm-Gymnasium”).
  • Fischers Maathes war Mitglied des “KG Heuschreck”. Apropos Karneval: Kennst du die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval 1955 e. V.? Sie repräsentiert alle Trierer Karnevalsvereine.

Fotos: Trier Tourismus und Marketing GmbH

Teile diesen Beitrag: