Panoramablicke und so manches Geheimnis

Mit dem März kommt der Frühling zurück und mit ihm die Wanderzeit. In der Gegend rund um Trier gibt es dafür so einige spannende Routen. Wir haben uns diesmal auf den Weg nach Wasserliesch gemacht. Dort ging es an Streuobstwiesen vorbei zu herrlichen Ausblicken.

Am Dorfplatz in Wasserliesch ist der Startpunkt der Tour. Von hier aus geht es erstmal berghoch. ©Ralf Richardt

Erst kommt der Anstieg, dann die Aussicht

Zusammen mit dem Naturerlebnisbegleiter Ralf Richardt starten wir am Bahnhof in Wasserliesch. Von Trier aus ist es bis dahin nur eine etwa 15-minütige Fahrt. Die Züge fahren regelmäßig, so dass unsere Wanderstrecke sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, aber auch mit dem PKW erreichbar ist. Insgesamt soll unsere Tour etwa 2,5 bis 3 Stunden dauern.

Gleich zu Beginn wartet dann eine erste Herausforderung auf uns, denn es geht zunächst etwa 20 Minuten bergauf auf das Löschemer Plateau. Anstrengend, aber wir können jetzt schon verraten, dass es sich lohnt.

Nach diesem Anstieg biegen wir nach rechts in den Wald ab. Dort geht es ein kurzes Stück über Stock und Stein, bevor uns der Weg an Weinbergen, an denen Elbling angebaut wird, und den ersten Streuobstwiesen vorbeiführt. Hier kann man schon erahnen, dass die heutige Strecke zwar zu jeder Jahreszeit einen Ausflug wert ist, aber die schönste Zeit für eine Tour im Frühling beziehungsweise von Juni bis August ist, wenn die Wiesen mit ihren Blumen in bunten Farben leuchten.

Während wir uns noch an diesem Anblick erfreuen und die Blumen schon fast riechen können, führt uns der Wanderweg zunächst am unteren Teil des Naturschutzgebietes Perfeist vorbei, das einen optimalen Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere bietet. Dann geht es zurück in den Wald, wo man sich im Sommer wunderbar abkühlen kann.

Der abwechslungsreiche Wanderweg führt auch durch den Wald. ©Ralf Richardt

Wo die wilden Orchideen wachsen

Nach einigen Metern biegen wir dann nach links auf den Orchideenrundweg ab. Woher der Name kommt? Ganz einfach: Die Route führt nach einem kurzen Anstieg durch ein Orchideenschutzgebiet. Hier wachsen zahlreiche Arten der schönen Blume in freier Natur. Diese dürfen natürlich nicht gepflückt werden, aber allein der Anblick ist in der Blütezeit schon wunderbar und ein absoluter Geheimtipp dieser Strecke.

Nach diesem kleinen Abstecher auf den Orchideenrundweg mit seinen bunten Schönheiten geht die Wanderung in Richtung der Löschemer Kapelle weiter. Der Weg führt rechts an Waldrändern sowie großen Wildkräuterwiesen vorbei, wo es im Sommer herrlich duftet. Außerdem zeigt sich jetzt, dass sich der Anstieg gelohnt hat, denn auf der linken Seite werden wir jetzt schon mit herrlichen Fernblicken belohnt.

Ein bisschen später erreichen wir nun unser Zwischenziel: die Löschemer Kapelle. Hier wartet ein unglaublicher Panoramablick, der über Trier und auf linker Seite bis Igel, Luxemburg und weit in die Eifel reicht. Einfach herrlich! Und zudem ein perfekter Ort, um auf der Bank hier etwas zu verschnaufen, die Aussicht zu genießen und sich mit einer kleinen Brotzeit zu stärken.

Mit Weitsicht geht es bergab

Nach einem letzten Blick in die Ferne setzen wir unsere Wanderung entlang des alten Kreuzweges in Richtung Wasserliesch fort. Achtung: Es geht steil nach unten. Nach etwa 200 Metern biegen wir von dem schmalen Steig auf einen etwas breiteren Wirtschaftsweg ab und erreichen wieder ein Waldstück, das diesmal vor allem aus Buchen besteht.

Es geht nun weiter bergab in Richtung von Wasserliesch und unseres Startpunktes. Auf diesem Streckenabschnitt haben wir eine wunderbare Weitsicht ins Moseltal sowie in Richtung Luxemburg und Eifel. Das letzte Stück führt erneut durch den Wald, bevor wir wieder unten in Wasserliesch und damit am Startpunkt unsere Wanderung ankommen.

Meine drei Tipps

  1. In unserem Shop findet ihr Wanderkarten für Trier und die Region.
  2. Weitere Tourenvorschläge findet ihr in unserer Rubrik „Über Stock und Stein“ oder auf unserer Webseite.
  3. Das perfekte Bildmotiv für deinen Trier-Aufenthalt: Teile dein Wanderbild auf Instagram über die Hashtags #visittrier und #triererleben.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.