Unsere 5 schönsten Herbstmomente in Trier und Umgebung

Tanzende Blätter und Kürbisse an allen Ecken – der Herbst ist mittlerweile in vollem Gange. Damit ihr die bunte Jahreszeit so richtig auskosten könnt, hat minimap 5 herbstliche Tipps zusammengestellt, die Inspiration für schöne Unternehmungen, Beschäftigungen sowie Genussmomente liefern – drinnen und draußen.

1. Flanieren am Weiher

Indian Summer Atmosphäre in Trier? Wenn die Natur sich zu verändern beginnt, die Blätter sich langsam rot färben und von den Bäumen fallen, dann ab zum schönsten Naherholungsgebiet in Trier, zum Mattheiser Weiher. Wer Glück hat, macht noch Bekanntschaft mit den neuen tierischen Gästen, den Nutrias. Auch noch Lust auf eine Runde Minigolf? Super, dann bitte noch bleiben! Am oberen Weiher befindet sich eine tolle Minigolfanlage. Will man den goldenen Herbst lieber ohne sportliche Betätigung genießen, kann man hier ganz entspannt einen leckeren Kakao trinken! Einen Spielplatz und jede Menge Platz zum (Lauf-)Rädchen fahren gibt es natürlich auch.

Herbstlaub und Sonne bringen die Bäume rund um den Mattheiser Weiher förmlich zum Leuchten.

2. Jäger und Sammler

Herbstschätze ergattern und sammeln macht so viel Spaß! Unsere liebsten Kesten-Sammel Plätze findet man zum Beispiel in Trier Quint, im Busental oder im Weißhauswald, wo man direkt noch ein Abstecher zum Wildgehege machen kann. Tolle alte Kastanienbäume sind an der Mosel direkt am Martinsufer. Pilze sammeln ist eher was für Kenner, da muss man wirklich vorsichtig sein. Pilzwanderungen gibt es zum Beispiel beim Forstamt in Quint. Kürbisse jagt man eher nicht, sammelt man besser im heimischen Garten oder beim Bauern des Vertrauens. Halloween steht ja vor der Türe, also los geht es mit dem Kürbis schnitzen und ab mit den gruseligen Gesellen vor die Haustüre. 

Der Herbst ist gut geeignet zum Pilze sammeln. Aber Achtung, Anfänger*innen sollten sich immer von Expert*innen beraten lassen, welche Pilze zum Verzehr geeignet sind.

3. Picknick im Palastgarten 

Waffeln to go auf einer Parkbank im idyllischen Palastgarten. Den Kaffee dazu kannst du dir im Café neben dem Landesmuseum gönnen. Unsere liebste Bank findest du am Wasserband! Besonders schön, wenn das rotbraune Herbstlaub auf den Wegen liegt, man den heißen Kaffee schlürft der gleichzeitig auch die Hände wärmt, dann sitzt und glotzt es sich am schönsten

Buntes Laub findet sich im herbstlichen Trierer Palastgarten in Hülle und Fülle.

4. Drachensteigen auf der Korlinger Höhe

Es ist wirklich so schade, dass es das Drachenfest in Korlingen nicht mehr gibt. Ein buntes und tolles Spektakel fand vor einigen Jahren regelmäßig auf der Korlinger Höhe statt. Will man trotzdem seinen Drachen steigen lassen, findet man garantiert noch rund um die Äcker der Bauern Plätze. Mütze nicht vergessen, denn dort oben wird’s luftig.

Bunte Drachen können auch außerhalb von Festen in der Luft tanzen.

5. Einkuscheln oder aktiv werden – drinnen

Und wenn der Herbst mit seiner unschönen Seite um die Ecke kommt, checkt die tollen Herbstkurse der Trierer Museen, rollt durch die Skatehalle, macht es euch im Kino gemütlich oder klettert/bouldert doch gegen den Herbstblues an.

Bonus

Wenn ihr bei Tipp Nr. 3 richtig Lust auf Waffeln bekommen habt, aber gerade lieber in den heimischen vier Wänden bleiben möchtet, haben wir hier ein Rezept für Kürbiswaffeln für euch:

Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 250g Kürbis
  • 80 g Zucker
  • 100 g weiche Butter oder Margarine
  • 4 Eier
  • 1 Pk Backpulver
  • 1x Bourbon Vanillezucker
  • 80 ml Milch
  • 2 El Magerquark
  • Mark einer Vanilleschote

Anleitung:

  1. Kürbis waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 20 Minuten im vorgeheizten Ofen bei circa 180 °C garen, bis er weich ist. Den Kürbis abkühlen lassen und anschließend pürieren.
  2. Das Mehl in eine Schüssel geben, weiche Butter, Eier, Backpulver und Vanillezucker nach und nach dazugeben und anschließend mit einem Handrührgerät schaumig schlagen.
  3. Zwischenzeitlich das Waffeleisen anstellen.
  4. Quark, Kürbispüree und das Mark der Vanilleschote zum Teig geben. Ist er zu flüssig, kann man etwas Mehl dazu geben.
  5. Wenn das Waffeleisen heiß genug ist, etwas Öl auf das Eisen streichen. 2 EL Teig in die Mitte geben, circa 3 Minuten warten, bis ein angenehmer Duft die Nase steigt.
Köstlicher wird’s nicht – Kürbiswaffeln sehen nicht nur gut aus, sondern schmecken auch vorzüglich.
Familienkompass und Magazin

Über minimap

Am Wochenende herrscht mal wieder Langeweile, es fehlt noch ein Geschenk für den nächsten Kindergeburtstag und dann ist noch immer kein neuer Schwangerschafts-Yogakurs gefunden!
– Da kommt minimap ins Spiel.
Seit 2018 gibt es die Plattform mit vielen hilfreichen Hinweisen rund um Schwangerschaft und Geburt, kreativen Rezept- und Ausflugsideen sowie unterhaltsamen Geschichten und vielem, vielem mehr. All das findet sich selbstverständlich nicht von allein, sondern erst durch das Engagement und die leidenschaftliche Arbeit von Katrin und Julia. Die beiden sind in und um Trier zu Hause, haben zusammengezählt fünf Kinder und sind echte Expertinnen, wenn es um Familienthemen geht. Von ihnen gibt es stets Tipps aus erster Hand – selbst erprobt und für gut befunden.

Katrin ist Autorin von minimap
Katrin – Diplom-Pädagogin und selbstständige Unternehmerin
©seriously Kids/ Nina Eckes
Julia – Lehrerin
©Esther Jansen
Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert