Die schönsten Aussichtspunkte in Trier

Den Blick in die Ferne schweifen lassen, die schöne Landschaft aufnehmen und die Seele baumeln lassen. Das ist ein bisschen wie Urlaub. Rund um Trier und auch in der Stadt selbst finden sich einige Aussichtspunkte, bei denen sich ein Besuch lohnt.


Petrisberg

Der Aussichtspunkt am Petrisberg wird von den Trierern auch gerne Knutschkurve genannt. Er liegt gut 100 Meter über der Stadt. An guten Tagen kann man bis Luxemburg schauen, aber auch sonst lohnt sich ein Ausflug dorthin, denn man hat einen wunderschönen Blick auf Trier. Von hier aus erreicht man dann auch schnell den Petrispark, wo man sich sportlich betätigen, gut Essen oder einfach ein bisschen spazieren gehen kann.

Blick von der Aussichtsplattform Petrisberg auf die Stadt
Aussichtspunkt Petrisberg mit Blick auf den Trierer Dom


Weisshaus

Mit der Villa Weisshaus im Rücken bietet der Aussichtspunkt Weisshauswald eine tolle Panoramasicht auf Trier. Wer den Ausblick ausgekostet hat, der kann von hier aus einen der gut ausgeschilderten Wanderwege nehmen und durch das Biewerbachtal wandern oder noch einen Abstecher zum Wildgehege machen.

Bild von Stadt mit dem St. Peters Dom, der Liebfrauen-Basilika und der Basilika im Zentrum.
Blick vom Weisshaus auf die Stadt mit dem Trierer Dom und der Basilika


Mariensäule (Säulen Marie)

Etwa 150 Meter über dem Zentrum, auf dem Pulsberg, eröffnet sich vor den Augen das Trierer Moseltal. Mit der 40 Meter hohen Mariensäule im Rücken und der Stadt zu Füßen kann man den Blick schweifen lassen und Sehenswürdigkeiten wie Dom und Liebfrauenkirche aus der Ferne bestaunen.

Panorama Aufnahme der Stadt
Panoramblick von der Mariensäule aus


Riesenrad am Moselufer

Vom 24. Juli bis zum 20. September bringt einen das zweitgrößte Riesenrad Deutschlands in 60 Meter Höhe. Wenn die Gondel am höchsten Punkt steht, hat man einen grandiosen Rundumblick über Trier und das Moselufer. Gut, dass sich das Riesenrad mehrfach dreht, denn man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll.

Bild von Mosel und Zurlaubener Ufer
Das Moselufer, aufgenommen aus dem Riesenrad.


Meine Top 3 „Aussichtspunkte“ in der Stadt

  • Mit einem Glas Wein in der Hand kann man, vor der Weinstube Kesselstatt sitzend, den Trierer Dom und die Liebfrauen-Basilika bewundern.
  • Im Palastgarten kann man sich zurücklehnen und entspannen. Zur einen Seite blickt man auf das Kurfürstliche Palais und zur anderen Seite liegen die Kaiserthermen.
  • Wenn man sich auf dem Hauptmarkt in eines der vielen Cafés setzt, kann man die verschiedenen Bauwerke rundherum begutachten.


Fotos/Video: Trier Tourismus und Marketing GmbH

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.