Unsere Weinprinzessin Bärbel erzählt

Bärbel Ellwanger ist waschechte Triererin und Mosel-Weinprinzessin. Am 25. September steht sie zur Wahl als Deutsche Weinkönigin 2020 – und das unter außergewöhnlichen Bedingungen, wie sie uns in ihrem Gastbeitrag schildert.

Offizielles Foto der Moselweinprinzessin Bärbel Ellwanger, Copyright: Moselwein e.V.

Von Trier bis ins Reich der Mitte

Die Frage „Was macht eigentlich eine Weinkönigin?“ sollte man einem Trierer Winzer niemals stellen. Oder vielleicht doch? Denn genau so fing alles vor knapp drei Jahren an.

Kaum hatte ich einem der Olewiger Winzer Anfang 2017 diese Frage gestellt, stand fest: Ich werde neue Trierer Weinkönigin. Von Anfang an war mir klar, dass ich dieses Ehrenamt auch richtig machen möchte. Ich wollte nicht nur die Krone und ein hübsches Ballkleid tragen, sondern auch Wissen über den Wein und unsere Kultur erlangen und dieses mit den Menschen teilen.

Die Trierer Winzer unterstützten mich tatkräftig und es folgte ein sehr spannendes Jahr. Dabei ging es nicht nur zu Weinfesten und Weinproben in den Nachbarorten an Mosel, Saar und Ruwer, sondern auch nach Luxemburg, Frankreich und sogar nach China.

Bärbel Ellwanger in Shanghai, 2017

Amt als Weinhoheit: Mehr als „trinken und winken“

Seit September 2018 bin ich Mosel-Weinprinzessin. Corona-bedingt ergibt sich für mich in diesem Jahr eine ganz besondere Gelegenheit: Ich darf im September die Mosel als Kandidatin für die Wahl zur Deutschen Weinkönigin vertreten (Mosel-Weinkönigin Marie Jostock und ihre Prinzessinnen hatten im Frühjahr um eine Verlängerung ihres Amtsjahres bis September 2021 gebeten, Anm. d. Blog-Red.).

SWR-Videodreh mit römischem Zenturio und Trierer Winzern für die Wahl zur Deutschen Weinkönigin im Juli 2020

Aktuell versuche ich die Balance zwischen dem Schreiben meiner Masterarbeit, dem Berufseinstieg und den Vorbereitungen für die Wahl zu halten. Denn eins kann ich sicher sagen: Das Amt als Weinhoheit bedeutet nicht nur „trinken und winken“, sondern erfordert viel Schlagfertigkeit, Charme und vor allem Fachwissen.

„Wein ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken“

Egal, ob ich mit oder ohne Krone am 25. September zurück nach Trier komme, für mich steht eines fest: Wein ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken! Und vielleicht werde ich mir eines Tages auch noch meinen kleinen Traum einer eigenen Vinothek erfüllen können. In diesem Sinne: Schenkt euch ein Glas Moselwein ein, genießt den Tag und drückt mir die Daumen für September!

Eure Bärbel

Krönung zur Trierer Weinkönigin

Zur Gast-Autorin

Bärbel Ellwanger (26) ist waschechte Triererin. Aktuell studiert sie Freizeit-, Sport-, Tourismusmanagement in Saarbrücken. Die Mosel-Weinprinzessin steht am 25. September zur Wahl als Deutsche Weinkönigin 2020.


Extra: Wahl der Deutschen Weinkönigin

Die Wahl der Deutschen Weinkönigin findet jedes Jahr Ende September in Neustadt an der Weinstraße statt. Dabei treten normalerweise alle Gebietsweinköniginnen der 13 deutschen Weinanbaugebiete gegeneinander an. Aus diesen wählt eine etwa 70-köpfige Jury die drei neuen deutschen Weinhoheiten. Durch die Corona-bedingten Amtsverlängerungen der einzelnen Gebiete treten in diesem Jahr jedoch lediglich sieben Kandidatinnen an – Pfalz, Rheinhessen, Württemberg, Hessische Bergstraße, Ahr, Rheingau und die Mosel. Auch sonst wird bei der Durchführung der Wahl in diesem Jahr einiges anders sein als sonst. Zum einen findet kein Vorentscheid statt, wodurch alle Kandidatinnen direkt im Finale stehen. Zum anderen findet die Wahl unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Fernsehtipp

Ab Anfang September sendet der SWR die Vorstellungs-Portraitfilme aller Kandidatinnen zur Wahl der Deutschen Weinkönigin. Das Finale wird am 25. September um 20:15 Uhr live im SWR übertragen.



Fotos: Bärbel Ellwanger & Moselwein e.V.

Teile diesen Beitrag:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.